• Einführung
  • Programmvorschlag
  • Leistungen im Preis
  • Extras

Kennen Sie die Sage vom Prager Golem? Wir erzählen sie gerne! Tauchen Sie gemeinsam mit uns in das Jüdische Viertel Prags ein und entdecken seine Geheimnisse!

1. Tag Anreise

Anreise auf der von Ihnen gewählten Route nach Prag. Unterkunft im Hotel der gebuchten Kategorie. Es folgt das Abendessen und dann begrüßt uns Reiseleitung im Hotel mit einem kurzen Vortrag über das jüdische Prag und die Geschichte der Juden in Prag.

2. Tag: Stadtführung durch das historische Prag in den Spuren der prager Juden

Das jüdischen Viertel Josefov / Josefstadt / gehört bis heute zu den besterhaltenen Europas. Neben dem Besuch des Friedhofs, des jüdischen Museums und der Synagoge werden wir die Legende von Prager Golem kennen lernen. Lt. Legende hat Prager Rabbi Judah Löw, der im 16. Jh. lebte und bekannter Talmudist und Kabalist war, zur Verteidigung des von den Christen immer bedrohten Prager Ghettos aus Lehm ein Wesen gebildet, das nur durch Magie zum Leben aufgeweckt werden konnte. Die dafür vorgesehene magische Kugel hieß Schem. Der Golem bedeutet hebräisch „Ungeformtes“ oder „Embryo“. Golem besaß viel Kraft, musste Befehlen vor Person folgen, die ihm den Schem in die Stirn legte. Er konnte nicht sprechen und stand nach Gottesdienst am Freitag immer ruhig in einer Zimmerecke, um die heiligen Gebote nicht zu brechen. Einmal im Jahr 1593 ist aber Rabbis Tochter krank geworden, der Vati hat Sie Tag und Nacht gepflegt, ihr Zustand war trotzdem zunehmend schlechter und er war dann so zerstreut und verzweifelt, dass er Golem den Schem abzunehmen vergaß. Der Lehmdiener ist erwacht, und weil er keine Arbeit vorfand, begann er die Möbel, das ganze Zimmer und sogar Rabbis Haus zu vernichten. Erst wenn der Rabbi aus Synagoge zurückkam, schrie er Golem zu und nahm den Schem ab. Da dies alles am Freitag passierte, was ja der jüdische Feiertag ist, zerfiel der Golem zu Staub. Dann wurde der Legende nach der Golem auf den Dachboden der Altneuen Synagoge gelegt und die Tochter ist schnell wieder gesund geworden.

Warum steht gerade Prag im Mittelpunkt dieser Geschichte? Weil gerade hier zu den Zeiten des Kaisers Rudolf II eine große und kompakte jüdische Gemeinde existierte... Und weil die Beziehungen zwischen Kaiserhof, Prager Burg, wo Alchemie und Okkultismus sehr gefördert wurde, und der jüdischen Gemeinde damals seht intensiv waren. Den Rest des Tages verbringen wir in Prager Altstadt mit Stadtbummel. Abendessen wird heute in einem traditionellen Lokal oder in einer Brauerei serviert.

3. Tag: Heimreise

2x Frühstücksbuffet im Hotel gebuchter Kategorie . Welcome drink mit Glas echten böhmischen Bieres. 1x Abendessen im Hotel . 1x 3-Gang-Abendessen in einem typischen Prager Lokal z.B. Restaurant U Golema in Prager Altstadt . Begrüßung und Vortrag des Reiseleiters am 1. Tag . 1x Stadtführung Prag auf den Spuren der Prager jüdischen Gemeinde, Rabbi Löw und Golem . eventuelle Eintritte nicht einbegriffen

Keine Details gefunden.