• Einführung
  • Programmvorschlag
  • Leistungen im Preis
  • Extras

Prag hat seine günstige Lage im Herzen Europas gut nutzen können. In der tausendjährigen Geschichte der Stadt hinterließ jede architektonische Richtung eine Spur, so dass wir heute eine einzigartige Mixtur der Stile bewundern können. Romanische Rotunden neben gotischen Häusern in der Altstadt, Juwel Karlsbrücke mit der St. Veit-Kathedrale, märchenhafte Palais der Renaissance und barocke geschmückte Kirchen und Gärten. Dies alles ergänzen repräsentative Gebäude der Sezession aus dem 19. Jh. und die aktuelle moderne Architektur. Unsere Reise ist einfach ein Leckerbissen für jeden Architekturfan!

 1. Tag Anreise 

Anreise auf der von Ihnen gewählten Route nach Prag. Unterkunft im Hotel gebuchter Kategorie, Abendessen im Hotel.

2. Tag: PRAG KLEINSEITE,KARLSBRÜCKE,ALTSTADT,NEUSTADT

Nach dem Frühstück holt uns die örtliche Reiseleitung im Hotel ab. Wir fahren mit dem Bus bis zum Legii-Brücke, wo unsere Führung beginnt. Während der Fahrt schauen wir uns den Karl-Marktplatz (Karlovo namesti), einen der größten gotischen Marktplätze in Europa, an. Wir fahren auch am Tanzenden Haus (Tancici dum, benannt nach dem Tanzpaar Ginger Rogers und Fred Astaire) vorbei, einem Vertreter der modernen Architektur. Zu Fuß gehen wir dann zum Kleinseitner Ring, genauer noch zum Dom des Hl. Niklas. Es handelt sich um den Höhepunkt des böhmischen Hochbarocks von Architekten Dientzenhofer, wo sich alle nur denkbaren barocken Ornamente zu einem wunderschönen Werk vereinen. Von dem gotischen Juwel Peter Parlers, der Karslbrücke, sehen wir sehr schön das Neurenaissance-Gebäude des Rudolfinums und des Nationaltheaters. Karlsbrücke selbst ist mit einer barocken Statuenallee geschmückt. Wir gelangen zum Kreuzherrenplatz mit barocken Kirchen des. Hl. Franz und Salvator. An der engsten Fassade des Hotels Klementin gehen wir weiter am barocken Palais Clam Gallas vorbei bis zur Altneuen Synagoge, die frühe Gotik repräsentiert. Durch den luxuriösen Sezessions-Boulevard der Pariser-Str. gelangen wir bis zum Altstädter Ring. Auch hier vermischen sich reine Gotik (Haus Zur Steinerner Glocke, Teynkirche) mit Barock (Kirsche des. Hl. Nikolaus, Kinsky-Palais), Renaissance (Haus Zur Minute) und sogar mit Sezession (Jan Hus Denkmal). Am klassizistischen Ständetheater vorbei gehen wir durch die Celetna-Str. zum Haus Zur Schwarzen Madonna, einem Vertreter des Kubismus. Danach bestaunen wir uns das Repräsentationshaus (Obecni dum) mit herrlicher Front im Jugendstil. Einen Blick wert ist ebenfalls der gotische und neugotische Pulverturm mit reizvollen Verzierungen. Am Palladium und Theater Hybernia wird uns die Reiseleitung erklären, wie heutzutage die Renovierungsarbeiten bei Denkmälern projektiert wird. Die Strasse „Na Prikope“ wird uns schließlich zum Wenzelsplatz führen, wo unsere Führung für heute endet. Abendessen wird wieder im Hotel serviert.

2. Tag: PRAG – HRADSCHIN UND PRAGER BURG

Wir lassen uns mit dem Bus nach Pohorelec bringen, wo wir die heutige Tour beginnen. Dabei werden wir die Gelegenheit haben, das frühgotische Agneskloster und ein Meisterstück der Renaissance, das Lustschloss der Königin Anna / Belvedere zu bewundern. Zu Fuß gehen wir dann am Kloster Strahov vorbei (Barock) bis zu Loretoheiligtum. Die so genannte „Loreta“ ist ein der bedeutendsten Denkmälern des Prager Barocks. Seit mehreren Jahrhunderten erklingt jede volle Stunde ein Glockenspiel mit 30 Glocken. Am Palais der Martinicer und Schwarzenberger mit wunderschönen Renaissance-Sgraffitofassaden vorbei, kommen wir zum Hradschin-Markt, wo sich das Erzbischöfliche Palais befindet (Barock). So sind wir bis zur Prager Burg gelangt. Sie stellt seit über 1000 Jahren den politischen Mittelpunkt des Landes, so kann man sich nicht wundern, dass auch hier praktisch jede Stilepoche ihren Handabdruck hinterlassen hat. Die weltberühmte St. Veits Kathedrale vereint nicht nur Gotik, sondern verbirgt das prunkvolle barocke Hochgrab des Hl. Johannes von Nepomuk, Elemente der Architektur aus dem 19. Jh. und Sezessions-Fenster von Alfons Mucha. Der Dombau wurde 1344 begonnen und erst 1929 nach den alten Plänen von Peter Parler endgültig fertig gestellt. Den besterhaltenen romanischen Interieur finden wir in der St. Georg-Basilika, die Fassade gehört allerdings dem Barock an. Das gesamte Königspalais strahlt die Gotik aus. Zum Klassizismus melden sich stolz die Gebäude aus der Zeit der Maria Theresia. Wer schon mal zur Prager Burg hoch schreitet, sollte den Besuch der pittoresken Sackgasse Goldmachergässchen auf keinen Fall vergessen. „Zlata ulicka“, wie es auf Tschechisch heißt, gehört zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Prags. Die bunten Puppenhäuschen verbargen Goldschmiede, Alchimisten und sogar Franz Kafka. Hier endet unsere heutige Stadtführung, die uns wieder davon überzeugte, dass Prag als europäische Metropole mit Charme und langer Geschichte eine Menge zu bieten hat.

Abendessen im Restaurant inkl. 1 Bier pro Person in einem Prager Lokal

4. Tag: Heimreise

nach dem Frühstück oder eventuell noch ein Prag-Bummel auf eigene Faust.

3x Frühstücksbuffet im Hotel gebuchter Kategorie in Prag . Welcome Drink mit einem Glas echten böhmischen Bieres . 2x 3-Gang-Abendessen im Hotel . 2x thematische ganztägige Reiseleitung für Stadtführung Prag (jeweils ca. 6 St.) . 1x 3-Gang-Abendessen inkl. 1 Bier pro Person in einem Prager Lokal  . Eintritte sind im Leistungspaket nicht eingeschlossen

Prager Burg: kleiner Rundgang (= Altes Königspalais, St. Georg Basilika, Goldenes Gässchen, St. Veits-Dom) ODER großer Rundgang (= Altes Königspalais, Exposition „Geschichte der Prager Burg“, St. Georg Basilika, Goldenes Gässchen, Pulverturm, St. Veits-Dom, Rosenberger-Palist, Burggalerie)

Dom des Hl. Niklas

Altneue Synagoge